Madaba

Madaba

Madaba befindet sich eine knappe Autostunde von Amman entfernt und der Besuch bietet sich als Tagestour an, zum Beispiel auf dem Weg zum Mount Nebo oder zum toten Meer.

Madaba wurde bereits in der Bibel erwähnt und hat eine lange Geschichte.

In der St.-Georgs-Kirche befindet sich die bekannte Mosaikkarte von Madaba, die Teil eines spätantiken Mosaiks ist.

 

Diese besondere Verzierung des Bodens ist die älteste kartografische Darstellung des sogenannten “heiligen Landes” und insbesondere Jerusalems, die noch im Original vorhanden ist. Sie stammt aus ca. dem 6. Jahrhundert nach Chr.

 

 

Der Eintritt betrug bei unserem Besuch 1 JOD.

Außerdem kann man in Madaba besuchen: das Visitor Center, die Kirche der Enthauptung von Johannes dem Täufer, den archäologischen Park mit einigen Mosaiken, ein Museum und vieles mehr. In dem Stadtteil um die St.-Georgs-Kirche herum kann man nach ein paar Souveniers schauen, wenn man möchte.

Für den Besuch der Stadt reichen ca. 2 h. Bei Zeitmangel kann man den Besuch am ehesten von der Liste streichen als andere Dinge (meiner Meinung nach). Aber für einen kurzen Besuch auf der Durchreise zum Mount Nebo z.B. eine gute Sache.

 

 

Bericht von 2018