Mount Nebo

Mount Nebo

Nicht weit entfernt von Amman befindet sich das Felsplateau mit dem Berg Nebo. Der Berg Nebo ist gut 800 m hoch und befindet sich nicht weit entfernt vom toten Meer. Bei guter Sicht kann man von dem Aussichtspunkt das Jordantal und das tote Meer und evtl. auch Israel erahnen.

Von hier aus sah Moses “das gelobte Land”/ “the holy land”, das Gott ihm verboten hatte, zu betreten. Doch dies tat er und somit starb Moses hier und wurde auch hier irgendwo am Berg oder im Tal beerdigt (die Stätte wurde nie gefunden).

Am gleichen Tage sprach der Herr zu Moses: „Steige auf das Gebirge Abarim hier, auf den Berg Nebo im Lande Moab, gegenüber von Jericho! Schau das Land Kanaan, das ich den Israeliten als Eigentum verleihen will! Sterben sollst du auf dem Berg, auf den du steigst, und dich zu deinen Stammesgenossen scharen, wie dein Bruder Aaron auf dem Berg Hor gestorben ist und zu seinen Stammesgenossen versammelt wurde!“ (Deuteronomium 32, 48-50). Moses stieg … auf den Berg Nebo, auf den Gipfel des Pisga, der gegenüber von Jericho liegt. Der Herr ließ ihn das ganze Land … schaun. Der Herr sprach zu ihm: „Dies ist das Land, das ich dem Abraham, Isaak und Jakob eidlich zugesichert habe, indem ich sprach: “Deinen Nachkommen will ich es verleihen”. Hinüberziehen aber darfst du nicht!“. So starb dort Moses, der Knecht des Herrn, im Lande Moab, gemäß dem Wort des Herrn. (Deuteronomium 34,1-5)

Von dem Berg aus hat man eine wundervolle Aussicht und ein tolles Panorama der Landschaft.

Auf dem Berg gibt es neben der Statue eine Gedächniskirche, die im 5. Jahrhundert n. Chr. erbaut, aber ständig renoviert wurde. Sie ist in einem sehr guten Zustand. Hier gibt es zahlreiche biblische archäologische Funde anzusehen.

Der Eintritt betrug bei unserem Besuch übersichtliche 1 JOD. Der Weg vom Parkplatz bist zur Aussichtsplattform betrug ca. 200-300 m, die Wanderstiefel kann man also im Auto lassen :-).

 

Wegen der super Aussicht auf jeden Fall einen Besuch wert, auch falls man an biblischen Dingen nicht so interessiert ist. Lässt sich gut als Zwischenstopp auf dem Weg zum toten Meer (von Amman aus) einbauen.

 

 

Bericht von 2018