Gibraltar

Gibraltar

Die Halbinsel Gibraltar liegt im Süden von Spanien, gehört aber zum Vereinigten Königreich.

Schon bei der Anreise sieht man den Felsen von Gibraltar.

Das Auto darf man nicht mitnehmen. Man parkt es und geht dann zu Fuß weiter bzw. erledigt die Einreise zu Fuß. Für uns Europäer gestaltete sich die Einreise im Jahr 2014 relativ einfach. Wir zeigten nur kurz unsere Reisepässe vor (der Personalausweis hätte aber auch gereicht denke ich mal).

Nach der Einreise kann man dann einen der roten Busse nehmen und damit zu den weiteren Zielen gelangen. Der Bus ins Stadtzentrum von hier aus kostet 1,80 € pro Strecke (Stand 2014).

Sehenswert ist das Stadtzentrum mit der „Main Street“. Hier kann man etwas durch die Läden stöbern und vor allem Alkohol sehr günstig erwerben (da steuerfrei).


Um auf den Felsen von Gibraltar, auch „The Rock“ genannt, zu gelangen nimmt man die Seilbahn/ Cable Car auf den Felsen (14 €, Stand 2014).

Von hier aus hat man einen wundervollen Ausblick. Außerdem begegnet man den für die Insel bekannten Berberaffen. Diese sollte man aber weder anfassen noch füttern.

Auf der Insel gibt es neben dem Aussichtspunkt auch ein paar Wanderwege mit toller Sicht.

 

Es gibt noch einiges auf der Insel zu besichtigen, von daher sollte man ausreichend Zeit mitbringen. Zum einen wäre da die Tropfsteinhöhle St. Michael’s Cave oder die Verteidigungsanlagen und noch vieles mehr.

Die Südspitze des Felsens nennt sich „Europa Point“, sie ist allerdingt nicht der südlichste Punkt der iberischen Halbinsel. Hier steht der Leuchtturm von Gibraltar, das Gibraltar Trinity Lighthouse. Der Bus zum „Europa Point“ kostet 1,50 €, Stand 2014.

Man sollte im Auge behalten, wann der letzte Bus fährt um dann wieder auszureisen (wie Einreise, kurz Reisepass/ Personalausweis vorzeigen) und zurück zum Auto zu gelangen.

Die Reise hat sich wirklich gelohnt, man sollte genug Zeit mitbringen um sich alles ansehen zu können und noch evtl. eine Portion Fish & Chips genießen zu können.

 

Bericht von 2014