Vermillion Cliffs NM: Buckskin Gulch und Wirepass Slot Canyon

Vermillion Cliffs NM: Buckskin Gulch und Wirepass Slot Canyon

Vermillion Cliffs, was ist das eigentlich genau? Und wie komme ich nun zu “The Wave”?

Das Vermillion Cliffs NM ist wirklich nicht nur “The Wave”, nein – es gibt hier noch wesentlich mehr anzusehen! Das Vermillion Cliffs NM grenzt an das Grand Staircase-Escalante NM oder befindet sich darin, man weiß es nicht so genau. Es gibt verschiedene Teile bzw. das Gebiet ist in verschiedene Teile unterteilt. Im Vermillion Cliffs NM befindet sich auch der Paria Canyon mit der Buckskin Gulch und dem Wirepass Slot Canyon. Das Vermillion Cliffs NM befindet sich in Arizona, wird aber v.a. von Utah aus angefahren (da nahe an der Staatsgrenze).

Infos bekommt man in der Paria Contact Station. Diese gehört zum BLM. Von Kanab aus dazu den Hwy 89 nehmen, ca. 40 Meilen fahren und ein Stück hinter der Abzweigung der Houserock Valley Road rechts abbiegen (ist ausgeschildert).

Öffnungszeiten: 8:00 – 16:30 Uhr (März-November)

Zwischen der Straße und der Paria Cotact Station befindet sich der Catstair Canyon, der auch einen Besuch wert sein soll.

Im Vermillion Cliffs NM gibt es mehrere Canyons sowie Gesteinsformationen. Die Verwaltung des Gebiets erfolgt durch das BLM.

Teile des Vermillion Cliffs NM:

  • Paria Canyon: hier ist die Buckskin Gulch mit dem Wirepass Slot Canyon (ohne Permit bzw. Buckskin Gulch mit Permit, wenn man dort campen möchte)
  • Coyote Buttes North mit “The Wave” (Permit im Losvefahren vorab oder walk-in, man braucht sehr viel Glück oder sollte es in der Nebensaison versuchen)
  • Coyote Buttes South (Permit erfordelich)
  • Lees Ferry
  • das Gebiet mit und um The White Pocket
  • und vieles mehr

Falls man zu der “The Wave” Lotterie geht und keine Permit bekommt, könnte man ja als Alternative an diesem Tag die Buckskin Gulch mit dem Wirepass Slot Canyon besuchen. Ich finde es aber albern, in einem Gebiet mit so vielen wunderschönen Dingen, seine Zeit in der Wave-Lotterie zu verschwenden. Wahrscheinlich liegt die Hälfte des Reizes von “the Wave” überhaupt an der Permit.

Um zum Wirepass Trailhead (Trailhead für die Buckskin Gulch und den Wirepass Slot Canyon, sowie für “The Wave”) zu kommen, von Kanab aus hinter „Paria Townsite“ in der Kurve rechts abbiegen und der Houserock Valley Road folgen (Dirtroad, siehe dazu Bericht zum GSENM/ der HITRR).

Der Houserock Valley Road für knapp 10 Meilen folgen, bis zum zum Wirepass Trailhead. 6$ pro Person sind am Trailhead zu bezahlen, ½ Preis mit Nationalparkkarte (passend dabei haben, Geld in den Umschlag stecken und Zettel am Auto anbringen).

Die Wanderung geht entlang des Trails bzw. washes und ist nicht schwer zu finden.

Erst ist es der gleiche Weg, dann zweigt der Weg/ Pfad zu The Wave ab (hier weisen Schilder darauf hin, dass man das Gebiet nur mit Permit betreten darf).

Die Hiker, die wir sahen, hatten pinke Zettel vom BLM am Rucksack. Die “Wave Patrol” schaut alle paar Tage vorbei, teils sind sie wohl Hiker und teils landen sie wohl direkt mit dem Helikopter neben den Gesteinsformationen. Aktuell sollen auch Kameras angebracht worden sein. Es folgt ein hohe Strafe, falls man ohne Permit das Gebiet um “The Wave” betritt (für Ungeduldige: wir haben gehört, man könne auch direkt im Visitor Center in Kanab eine Strafe von “ein paar hundert Dollar” zahlen). Die Chance, eine Permit zu bekommen, ist sehr niedrig und am Besten versucht man in der Nebensaison bzw. im Winter sein Glück.

Wir gingen den Hauptweg bzw. wash weiter, in Richtung Wirepass Slot Canyon/ Buckskin Gulch.

Achtung bei Regen, der wash kann sich in wenigen Sekunden mit sehr viel Wasser füllen!

Vom Trailhead bis zum Beginn des Wirepass Slot Canyon sind es ca. 2,5 km.

Nach einem Stück (50-100 m) im Slot Canyon muss man einen Felsen herunterklettern (ca. 2m). Hier kann ein Seil hilfreich sein. Beim herunterklettern sollte man sehr vorsichtig sein, hier gab es wohl schon böse Verletzungen. Es soll aber wohl auch einen Bypass geben/ eine Stelle weiter vorn, um den Felsen zu umgehen.

von oben:               

und von unten:

 

Dann geht es weiter durch den Wirepass Slot Canyon:

Das Ende des Wirepass Slot Canyon ist nach insgesamt ca. 3 – 3,5 km ein “fließender Übergang” in die Buckskin Gulch.

Die Buckskin Gulch ist ca. 20 km lang, man dreht also entweder irgendwo um oder geht den ganzen Weg bis Lees Ferry und campt mit Permit unterwegs (natürlich etwas außerhalb der Buckskin Gulch).

Beginn der Buckskin Gulch:

in der Buckskin Gulch (bei unserem Besuch im August etwas schlammig):

   

Die Buckskin Gulch kann überflutet sein, deshalb sollte man das Gebiet am Besten im September/ Oktober oder Frühjahr besuchen.

Der Besuch lohnt sich wirklich!

 

Bericht von 2017