Boulder Mail Trail

Boulder Mail Trail

Der Boulder Mail Trail befindet sich zwischen Boulder und Escalante und ist insgesamt ein ca. 15 Meilen langer Wanderweg. Die Trailheads sind Escalante oder Boulder.

Früher brachten Esel entlang dieses Trails die Post zwischen Escalante und Boulder, inzwischen ist es nur noch ein Wanderweg. Boulder ist die letzte Stadt der kontinentalen USA, die noch mit Posteseln beliefert wurde. (Boulder hat erst seit 1947 Strom!)

Ab Death Hollow wächst Poison Ivy (Giftefeu), von da her sollte man eine lange Hose anziehen oder mitnehmen.

Zum Trailhead in Boulder fährt man auf dem Highway 12 und biegt von Boulder aus rechts bzw. von Escalante aus links ab auf die Hells Backbone Road, der man dann ca. 0,1 Meilen folgt und dann links abbiegt. Den Trailhead erreicht man dann nach ca. 0,5 Meilen (evtl. das Stück lieber zu Fuß gehen, da es sehr unwegsam ist, wir haben an der Hells Backbone Road auf dem Parkplatz mit den Mülltonnen geparkt).

Insgesamt ist der Boulder Mail Trail gar nicht touristisch, der letzte Eintrag ins Trailhead-Register war von vor über einer Woche. Wir begegneten den ganzen Tag niemandem.

Wir entschieden uns für eine Wanderung nach Sand Creek, da es uns als Tagestour bis nach Death Hollow und zurück zum Trailhead in Boulder in der Hitze im August doch etwas zu weit schien.

Wenn man genug Zeit hat, ist Death Hollow -der Canyon-, den man auch sieht, wenn man den Highway 12 zwischen Boulder und Escalante fährt, sicher einen Besuch wert! Aber bis bis Death Hollow und zurück zum Trailhead nach Boulder ist es eher ein 2-Tage-Trip mit Zelt usw.!

Das Campen ist überall erlaubt, dazu Permit am Trailhead ausfüllen (Stand 2017).

Anfangs überquert man den Airstrip Boulder, über den ich leider wenig Infos fand und mich gefragt habe, ob dort wirklich noch kleinere Maschinen landen können. (“Airstrip Boulder” war auf dem Zeichen rechts des Weges im Bild zu lesen.)

Der Weg ist teils sandig und/ oder steinig, was ihn etwas anstrengend macht. Er ist aber die meiste Zeit gut zu finden, außer an der Stelle, wo man in den Canyon hinabsteigt.

Die ersten 2 km auf dem Weg nach Sand Creek gibt es noch nicht so viel zu sehen, da die Sicht durch Bäume versperrt wird (vielleicht erkennbar an den beiden Fotos vom Wanderweg).

Danach wird der Trail wirklich sehr sehr schön und spätestens am dem Punkt, wo man in den Canyon hinabsteigt, hat sich die Tour wirklich gelohnt! Danach geht es hinunter in den Canyon und auf nach Sand Creek.

auf dem Weg nach Sand Creek:

Sand Creek:

Nach Sand Creek (in Richtung Death Hollow) ist für ca. 1 Meile nicht so viel anzusehen bzw. der Trail ist nicht so schön. Wir sind dann irgendwann umgedreht, doch in Richtung Death Hollow gibt es ganz sicher wieder atemberaunede Landschaft zu bestaunen.

  • Sand Creek: 2,5 Meilen bzw. 4,1 km
  • Death Hollow: 4 Meilen ab Sand Creek –> Trailhead bis Death Hollow (Exit) 10,5 km (= 6,4 km von Sand Creek aus)
  • Mamie Creek: 2,3 Meilen ab Death Hollow
  • Abstecher zu einer Natural Bridge (“Mamie Creek Natural Bridge”) (ca. 1-1,5 h –> knappe Meilen hin + zurück)
  • Exit von Mamie Creek aus: 6,5 Meilen

Oder man wandert von Boulder nach Escalante und hofft, irgendwie wieder zum Auto zurück zu kommen. Keine Ahnung, ob es öffentliche Vekehrsmittel/ Verbindungen gibt, zur Not ein Taxi nehmen oder die Shuttle Services in Escalante 🙂

Ein toller Wanderweg fernab von Touri-Horden, keine Ahnung warum dort so wenig los ist – oder halt ziemliches Glück!

 

Bericht von 2017